Startseite
Produkte
Abstammungsnachweis
für Brieftauben Neue Version 4!
>> Testversion hier herunterladen

Wissenswertes
Bestellung
Kontakt
Impressum
Datenschutz

Ahnenverlustkoeffizient (AVK)


Der Ahnenverlustkoeffizient (AVK) zeigt an, wie viele Ahnen einer Taube in der Abstammung doppelt vorkommen.

Sehen wir uns dieses Beispiel an. Die Taube 1 ist ein Elternteil der Taube 0, für die eine Abstammung generiert werden soll. Dieser Elternteil 1 hat zwei Eltern 2 und 3. Der Vater dieser beiden Großeltern 2 und 3 ist identisch. Dadurch ergeben sich doppelte Ahnen in der Abstammung.

Die mütterliche Seite (Taube 13) hat keine doppelt vorkommende Ahnen.

Somit würde sich folgender Ahnenverlustkoeffizient ergeben:

Die Anzahl möglicher Ahnen von Taube 1 (für diese hier dargestellten drei Generationen) wäre 14. Nämlich die beiden Eltern, die vier Großeltern und die acht Ur-Großeltern.

2 + 4 + 8 = 14

Würden 14 verschiedene Ahnen als Vorfahren von Taube 1 vorhanden sein, wäre der Ahnenverlustkoeffizient 0%. Da aber die reelle Anzahl Ahnen elf beträgt, berechnet sich der AVK mithilfe der Formel

AVK = (1 - Tatsächliche Ahnen : Maximal mögliche Ahnen) x 100
AVK = (1 - 11: 14) x 100
AVK = 21,42 %

Es sind 21,42% aller Ahnen von Taube 1 doppelt.

Es ist wichtig, neben dem Inzuchtskoeffizienten (IK) ebenfalls den hier beschriebenen Ahnenverlustkoeffizienten (AVK) zu betrachten, da der Inzuchtskoeffizient (IK) in diesem Beispiel nämlich 0% wäre, weil dieser nur die Verwandtschaftsverhältnisse beider Elterntiere (hier 1 und 13) zueinander betrachtet.

Zuletzt aktualisiert am: 06.04.2015



<< Zurück zur Übersicht
Content & Design Copyright © 2003-2017 by Cyberfaktor.de